Archiv

Artikel Tagged ‘Politik’

Die Geschwindigkeit der Politik

25. September 2009 Keine Kommentare

Gefunden im Spreeblick:

Na das ist doch mal Kunst mit der auch ich was anfangen kann. Der Künstler Jan Vormann hat ein Kunstwerk Namens “Slow Revolution” gebaut. Da wird deutlich wie lange es dauert, bis eine Idee in der Politik verwirklicht wird. Nämlich eineinhalb Jahre. Dann hat das erste Rad mit 5700 U/min das letzte um 0.0000003 U/min bewegt.

KategorienPolitik Tags: ,

Noch ein Piratenspot

22. September 2009 Keine Kommentare

Mehr Piratenspots

3. September 2009 Keine Kommentare



Das was ich oft im Bezug auf die PP zu hören bekomme ist, dass sie sich nur auf einen bestimmten Bereich beschränkt und keinerlei Ansätze für andere außen- und innenpolitische Probleme hat. Aber gingen die Grünen Anfang der 80er nicht mit ähnlichen Vorraussetzungen an den Start?

Das schöne an der PP ist ja die grundsätzlich basisdemokratische Organisation in Crews. So wird zumindest ein neuer Ansatz gemacht, eine echte Demokratie zu ermöglichen. Außerdem ist es jedem erlaubt sich ins Parteiprogramm einzumischen. Stichwort: Wikis. Wenn nun Finanzexperten einen Vorschlag für das Finanzprogramm der PP machen wollen, steht dem nichts im Wege. Das schöne im Gegensatz zu den bisherigen Parteien ist einfach: Jeder kann mitwirken. Man arbeitet wirklich demokratisch!

Zu guter letzt nochmal der Aufruf: Gib mir fünf! Fünf Euro um den Piratenspot ins Privatfernsehen zu bringen.

KategorienPolitik Tags: , ,

Die öffentlich-rechtlichen und die “neuen Medien”

30. August 2009 Keine Kommentare
Packmann? Who the fuck is Packmann?

Packmann? Who the fuck is Packmann?

Den Artikel habe ich auf ard.de gesehen. Da wird mal wieder deutlich, wie unerfahren die etablierten Medien im Umgang mit “neuen Medien” sind (Pac-Man ist jetzt nicht gerade neueste Schrei). Kein Wunder das die Angst vor “Killerspielen” haben. “Packmann” sieht echt furchtbar aus…

Massentauglicher Piratenpartei-Spot & Coldplay

28. August 2009 1 Kommentar

Ein Problem der Piratenpartei das ich auch ganz deutlich sehe ist das folgende, welches im Piratenpartei Newsletter (Studivz) veröffentlicht wurde (Auszug):
“(…)Weiterhin war die Berichterstattung in den Offline-Medien in den letzten Wochen, um es diplomatisch zu formulieren, eher “durchwachsen”! Erinnert Euch an Bild-Schlagzeilen à la “Gaga-Verein”…
In den Köpfen der Menschen da draußen sind wir, sofern sie uns überhaupt schon kennen, zum größten Teil die Internetpartei, bestehend aus jungen, langhaarigen und bleichgesichtig-verpickelten Computerfreaks (Nerdpartei), die alles “kostenlos runterladen” und sämtliche Künstler entrechten und damit verhungern lassen wollen. Von Begriffen wie Kinderschänder- bzw. Kinderpornopartei usw. ganz zu schweigen… (…)”

Um dem entgegenzuwirken hat die Piratenpartei einen – meiner Ansicht nach – hervorragenden Werbespot gestaltet:

Auf der Seite ich-bin-pirat.de kann man unter dem Motto “Gib mir 5″ fünf Euro spenden, um diesen Spot bei den großen Sendern ins Programm zu bringen. Ich habe bereits gespendet. Wie sieht’s mit euch aus? Klar zum ändern!

In other news: Gestern war ich mit Anna in der Esprit Arena in Düsseldorf. Cold Play live. Living la vida Tour. Zum Konzert: Ich habe bessere gesehen. Die Musik war zwar prima und hat mir (Coldplay halt) gefallen, aber die Stimmung wollte einfach nicht aufkommen. Einzig bei “Clocks” und “Viva la vida” kam etwas Bewegung in die Halle. Ansonsten habe ich selten ein so regungsloses Publikum im Steh-Bereich (wir hatten Sitzplätze) gesehen.
Ein Tipp für alle die mal ein Konzert in der Esprit-Arena besuchen: Fahrt mit der Bahn. Nutzt Park+Ride. Die An- und Abfahrtsmöglichkeiten, sowie die Organisation der Parkplätze ist katastrophal. Wir haben ne Stunde gebraucht, nur um den Parkplatz zu verlassen.